© Bündnis 90 / Die Grünen - OV Hungen
Mehr Grün(e) für Hungen
13. März 2021 2. Kommentar zur Wald/Hochwasser-Problematik Bezug: Kommentar zum Video der Hungener Grünen auf Facebook/Youtube: „Naturnaher Wald als Verbündeter gegen zukünftigen Wassermangel!“ Sehr geehrter Herr Opitz, auch hier wieder vielen Dank für ihre kritische Auseinandersetzung mit dem Thema „Zukunft des Waldes“. Sie beschreiben hier ein Dilemma, nämlich die menschliche Gier nach immer mehr Ressourcen - in diesem Fall Holz - und die Tatsache, dass diese begrenzt sind. Hier möchten wir noch mal verdeutlichen, dass dessen Lösung einen anderen Umgang mit der wertvollen Ressource Holz verlangt. Mehr als 80 Prozent des in Deutschland verarbeitenden Holzes, werden einer sehr kurzfristigen Nutzung zugeführt. Die Unmassen an Werbung in Papierform sind ein trauriges Symbol hierfür. mehr… 12. März 2021 1. Kommentar zur Wald/Hochwasser-Problematik Bezug: Kommentar zum Video der Hungener Grünen auf Facebook/Youtube: „Naturnaher Wald als Verbündeter gegen zukünftigen Wassermangel!“ Sehr geehrter Herr Opitz, vielen Dank für ihre kritische Auseinandersetzung mit dem Thema. Natürlich haben Sie Recht, dass nicht nur alleine Rückegassen für insgesamt sinkende Wasserstände verantwortlich sind, das führen wir aber so auch gar nicht aus. Die von ihnen angesprochene Bebauung und Versiegelung ist ebenso ein Teil davon. Nicht zu vergessen die großflächigen Drainagen in den Wiesentälern, Gräben und ausgebaute Gewässer. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Grundwasserförderung. Aber nichts desto trotz hat der Wald enorm an Speicherkapazität verloren. mehr… 8. März 2021 Mehr Naturwald für Hungen Grüne fordern Ende der defizitären Forstbewirtschaftung Die rund 1200 ha Waldfläche im Besitz der Stadt Hungen entzogen laut letztem Waldwirtschaftsplan der Stadtkasse rund 70 Tausend Euro. Besserung ist nach Aussagen der forstlichen Dienstleister nicht in Sicht. Das heißt, derzeit werden mit konventioneller Forstbewirtschaftung, viel Maschinen- und Arbeitseinsatz Schulden angehäuft. Gleichzeitig wird der Wald so in seinen wichtigen Funktionen für Grundwasserpegel, Hochwasserschutz, Biodiversität, Naherholung oder sanfter Tourismus beeinträchtigt. Die Hungener Grünen fordern ein Umdenken, denn es gibt sinnhaftere und zugleich auch ertragreiche Alternativen. mehr… 8. März 2021 Von Wasserstoff benebelt Hungener Grüne kritisieren Pläne der CDU für eine Wasserstoff-Fabrik in Inheiden Was könnten die Grünen schon dagegen haben, in Hungen Wasserstoff zu produzieren? Hinter dieser, als Versuch von „green washing“ zu deklarierenden Idee der Hungener CDU, vermuten die Grünen allerdings lediglich eine weitere Nebelkerze in der Auseinandersetzung um das Gewerbegebiet Hungen-Süd. Was sie aber in der Verlautbarung nach wie vor nicht finden können, ist eine klare Absage der CDU an den bereits realen Plan, dort ein großes Logistikunternehmen anzusiedeln. mehr… 25. Februar 2021 Mobilität und Flächenfraß im ländlichen Raum Online-Diskussion mit Minister Tarek Al-Wazir Im Vorfeld er Kommunalwahl konnten die Hungener Grünen einen Diskussionsabend mit Minister Tarek Al-Wazir organisieren. Der Hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sollte sich vor allem dazu äußern, wie er sich die Verkehrswende im ländlichen Raum vorstellt. Im zweiten Teil ging es um Möglichkeiten für das Land den Flächenfraß zu reduzieren.Al-Wazir sieht in Mobilität so etwas wie ein Freiheitsversprechen. mehr… 10. Februar 2021 Hochwasserschäden vorhersehbar Hungener Grüne für einfache aber wirkungsvolle Maßnahmen zum Hochwasserschutz Nun ist es mal wieder soweit: Hochwasser in Hungen. Schon im Vorfeld der vorletzten Kommunalwahlen haben sich die Hungener Grünen mit diesem Thema gründlich auseinandergesetzt. Denn die Geschichte der Überschwemmungen in Hungen und rund um den Inheiden/Trais-Horloffer See ist alt und die von Hochwasser betroffenen Gebiete sind lange bekannt. Wer dort Bebauung zulässt und wer meint, man müsste sich auf solchen Flächen ansiedeln, weiß womit zu rechnen ist. mehr… 20. Dezember 2020 Zeit für eine nachhaltige Zukunft Die Hungener Grünen verabschieden Liste der Kandidierenden und Wahlprogramm Knapp ein Vierteljahr vor dem Termin der Kommunalwahlen am 14. März 2021 haben die Hungener Grünen die Liste ihrer Bewerberinnen und Bewerber verabschiedet. Die Inheidener Mehrzweckhalle bot reichlich Platz um sich bei geöffneten Oberlichtern sicher unter Corona-Bedingungen zu treffen. Zunächst diskutierten und verabschiedeten die Mitglieder ihre 22 Plätze umfassende Liste der Kandidierenden… mehr… 10. Dezember 2020 Digitale Chancen für Gewerbe und Einzelhandel Hungener Grüne trafen sich mit GAL Digital Vor 15 Jahren wurde das in Obbornhofen ansässige Unternehmen GAL Digital GmbH gegründet. Mittlerweile sind hier rund 35 feste Mitarbeiter in Sachen App- und Webprogrammierung, Online-Marketing und strategische Beratung unterwegs. Die Hungener Grünen trafen sich dieser Tage per Video-Konferenz mit Arndt Schieb, Leiter Strategische Beratung, um sich über das Thema Digitalisierung und Handel zu informieren. mehr… 25. November 2020 Wasserstoff aus Hungen? Grüne diskutieren mit dem Geschäftsführer der ITM Power GmbH über die Energie der Zukunft Nicht wenig überrascht zeigten sich die Hungener Grünen, als ihnen Geschäftsführer Calum McConnell erklärte, dass sich in ihrer Stadt mit der ITM Power GmbH die Deutschlandzentrale des im englischen Sheffield beheimateten Unternehmens befindet. ITM Power beschäftigt sich seit Jahren mit der industriellen Erzeugung von grünem Wasserstoff und mehr… 27. Oktober 2020 Keine Gewerbegebiete für Logistiker in Hungen Bürgerdialog mit den Grünen über das Gewerbegebiet Hungen-Süd Rund 70 Teilnehmende konnte der Vorsitzende der Hungener Grünen, Alexander Kargoscha, zur Diskussion über das Gewerbegebiet Hungen-Süd vor Ort begrüßen. Derzeit sind drei Unternehmen aus Hungen bekannt, die zusammen etwa einen Hektar von den auszuweisenden 22 Hektar benötigen. Allerdings interessiert sich dem Vernehmen nach bereits ein weiteres Unternehmen für die Fläche und will mehr… 11.September 2020 Hitzewellen werden normal sein Hungener Grüne fordern Hitzeplan Bei der Hitzewelle in diesem Sommer mussten die Zugänge zum Inheidener/Trais-Horloffer See wegen der Corona-Auflagen schon um die Mittagszeit geschlossen werden. Auch rund um das Hungener Freibad waren keine Parkplätze mehr zu haben. „Eine lang andauernde Hitzeperiode“, erläutert Frank Bernshausen von den Hungener Grünen „führt zur Flucht der Stadtbewohner in die ländlichen Räume. mehr… 26.August 2020 Viele Wünsche an neue Ortsdurchfahrt in Langd Bürger gründen Arbeitsgemeinschaft um Planung zu begleiten Erst aus der Presse erfuhren die Einwohner im Hungener Ortsteil Langd, dass ihre Ortsdurchfahrt erneuert werden soll. Pläne lagen bereits dem Planungsausschuss vor, aber man hatte wohl völlig vergessen, die Dorfbewohner zu fragen. Daraufhin initiierten die Hungener Grünen eine Ortsbegehung, mehr… 20. Mai 2020 Grüne Patenschaft für Blühstreifen in Hungen Im Rahmen der Aktion „Hungen wird bunt“ haben die Hungener Grünen die Patenschaft für einen rund 100 Quadratmeter großen Blühstreifen am Festplatz übernommen. In der etwas problematischen Anzuchtphase… mehr… 22. April 2020 Erster Grüner Video-Stammtisch Die Hungener Grünen hatten dieser Tage, Corona zum Trotz, zu einem öffentlichen Stammtisch eingeladen. Zum einen ist gerade in diesen Zeiten der politische Austausch wichtig, zum anderen finden in knapp 10 Monaten hessische Kommunalwahlen statt. Den aktuellen Gegebenheiten entsprechend fand das Treffen per Video auf einer deutschen Internetplattform statt. mehr… 04. Dezember 2019 Worshop Siedlungsentwicklung in Hungen Die Hungener Grünen hatten zur Diskussion über Möglichkeiten der Siedlungsentwicklung in Hungen geladen. Mit der Inbetriebnahme der Horlofftal-Bahn wird Hungen in wenigen Jahren ein besonders attraktiver Wohnstandort. Kaum 60 Minuten nach Frankfurt - ohne umzusteigen - und eine für Familien hervorragende Infrastruktur an Kitas, Schulen und Vereinen ist verlockend, aber für die Stadt auch immer eine Herausforderung. Die Frage ist, wie sich die Kernstadt und ihre 11 Stadtteile auf den zu erwartenden Siedlungsdruck vorbereiten können, ohne sich über die Maßen am grassierenden Flächenfraß in Mittelhessen zu beteiligen. mehr… 15. September 2019 Gute Straßen ohne Beiträge? Hungener Grüne: Gute Infrastruktur gibt es nicht zum Nulltarif Nach Ansicht der Hungener Grünen greift die derzeitige Debatte über die Abschaffung der Straßenbeiträge in der Großgemeinde noch viel zu kurz. Was wären die Folgen der Abschaffung? Die Stadt Hungen hätte auf Dauer jährlich rund 300.000 Euro weniger Einnahmen und bleibt in diesem Jahr auf den bereits gezahlten 115.000 Euro für die Einführung wiederkehrender Straßenbeiträge sitzen. „Hungen kann sich den Verzicht auf die Einnahmen aus den Straßengebühren schlicht nicht leisten“, erläutert Wolfgang Macht die Sachlage. mehr… 26. November 2018 Von Straßenbeiträgen und Freibier für alle Hungener Grüne diskutieren über Bürgerbegehren gegen wiederkehrende Straßenbeiträge. Gleich zu Beginn des auf drei Stunden angesetzten Treffens verweist der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtparlament, Wolfgang Macht, auf die finanzielle Situation der Stadt: „Wenn eine Stadt mehr als 25 Millionen Schulden hat, dann ist ein erwirtschafteter Jahresüberschuss von etwa 0,25 Millionen kein Grund auf mögliche Einnahmen zu verzichten. mehr… 21. Oktober 2018 Bio-Schweine und -Rinder aus Hungen Hungener Grüne sind überzeugt: Landwirtschaft geht auch naturverträglich und umweltfreundlich Die Diskussion über Billigfleisch von Tieren, die würdelos unter industriellen Produktionsbedingungen so lange am Leben gehalten werden bis sie sterben dürfen, zieht sich seit Jahren durch die Bevölkerung und die Politik. mehr… 17. Oktober 2018 Grüne unterstützen Projekt „Land der Naturwälder“ Gemeinsame Begehung von Waldflächen im Großraum Hungen mit Fachleuten aus Politik und Naturschutz Mit dem Ziel, ökologisch wertvolle Kernflächen im Hessischen Staatsforst zu sichern, haben sich Vertreter von Naturschutzverbänden u.a. mit den Grünen Landtagsabgeordneten Eva Goldabch (Regionalpolitische Sprecherin) und Martina Feldmeyer (Waldpolitische Sprecherin) auf Einladung der Hungener Grünen getroffen. mehr… 13. Juli 2017 Nabu und Grüne inspizieren Gemarkung Langd Hungener Verwaltung unterstützt die Biodiversitätsstrategie des Landes Hessen in der Feldflur Auf einem gemeinsamen Rundgang durch die Gemarkung hat der Vorsitzende der Nabu-Gruppe Langd (VNULL), Bodo Fritz, Vertretern der Grünen-Fraktion im Hungener Stadtparlament und interessierten Bürgern die Vielfalt der dörflichen Landschaft im Detail erläutert und dabei auch auf einige landwirtschaftliche Kuriositäten verwiesen. mehr… 19. April 2017 Lastenausgleich durch wiederkehrende Straßenbeiträge Auch Straßennetz und Infrastruktur gehören zur Gemeinschaft in einer Kommune Wer im ländlichen Raum unterwegs ist, staunt oft über die soziale Bindung der Bewohnerinnen und Bewohner an ihre Orte oder Ortsteile. Das Wir- Gefühl scheint umso stärker ausgeprägt, je kleiner der Flecken ist. Die Fraktion der Grünen im Hungener Stadtparlament fragt sich derzeit, ob sich hinter dem Wir-Gefühl auch eine Solidargemeinschaft finden lässt. mehr…  7. November 2016 Zankapfel Feldwege Hungener Grüne schlagen Treffen zwischen Landwirten und Naturschutzverbänden vor. Stadt als Moderator. - Feldwege und die sie begleitenden Raine spielen besonders in der durch moderne Landwirtschaft geprägten Landschaft eine vielfältige und entsprechend wichtige Rolle. Sie dienen den Landwirten als grundlegende Infrastruktur für ihr Wirtschaften und der Bevölkerung als Möglichkeit, sich in der freien Landschaft zu erholen und die Natur zu erleben. Für diese Nutzergruppen sollten mehr…
Pressemitteilungen, Kommentare Pressemitteilungen bis 2015 Presse-Ausschnitte (Zeitungsausschnitte, Veröffentlichungen)